Interview mit Marleen S. Meri (Autorin)

Aktualisiert: 30. Okt.


Mittlerweile schon das dritte Interview durfte ich mit Marleen S. Meri führen. Sie hat die die Bücher Loreley 1, Loreley 2, Loreley 3 und Lieder der Wälder 1 geschrieben. Jedes ihrer Bücher war für mich ein absolutes Highlight und ist meiner Meinung nach definitiv eine Empfehlung. Die Loreley Reihe erscheint im Wreaders Verlag und die Lieder der Wälder Reihe im selfpublishing. Nun die Fragen:

 

1. Vielleicht am Anfang ein paar Worte zu dir? Ich bin Marleen S. Meri, 23 Jahre alt und habe letztes Jahr mein Debüt als Fantasyautorin veröffentlicht. Aktuell erscheinen meine beiden Herzensreihen Loreley und Lieder der Wälder nach und nach. Ansonsten studiere ich Germanistik und Geschichte und mache einen kleinen Podcast mit meiner besten Freundin Elin. Es wird also nie langweilig bei mir :D 2. Wenn Du eine berühmte Persönlichkeit–egal ob lebendig oder tot–treffen dürftest: Wer wäre es und warum? Ich war zuletzt bei einer Online Lesung von Cornelia Funke und mir ist dort erneut bewusst geworden, was für ein Riesenvorbild sie für mich ist. Als Kind genauso wie heute als veröffentlichte Autorin. Deswegen würde ich echt gern mal einen Tag mit ihr verbringen und von ihr ganz viel über das Schreiben lernen! 3. Andere Hobbys/Leidenschaften neben dem Schreiben? Ich zeichne sehr sehr gerne, spiele Gitarre, backe und gehe gern joggen (obwohl mich alle immer komisch finden wenn ich das sage haha) 4. Mit welchem deiner Charaktere würdest du lieber auf einer einsamen Insel leben? Sammy. Als Matrose ist er auf so was bestimmt vorbereitet, außerdem ist es einfach ein toller Mensch (und so lieb, dass er mir anders als andere Figuren auch nicht böse wäre wegen der ganzen schlimmen Sachen, die er durchmachen muss :D) 5. Welches deiner Bücher sollte verfilmt werden? ALLE. Aber ich hätte lieber Serien als Filme. So schon mit 8-10 45-minütigen Folgen die bei Netflix :D Ich glaube damit könnte man die Geschichten noch besser darstellen 6. Hast du ein Lieblingsbuch? Wenn ja welches? Ich liebe die Witcher-Reihe von Andrzej Sapkowski und die Reckless-Bücher von Cornelia Funke. Erstere haben mich vom Schreibstil her sehr beeindruckt und ich liebe das Worldbuilding und Letztere sind ganz toll geschrieben und haben auch einfach den Cornelia Funke-Bonus 7. Welches Genre liest du persönlich am liebsten? Ich lese am liebsten High Fantasy, manchmal sage ich zu einem guten Gruselroman auch nicht Nein, vor allem wenn es auf den Herbst zugeht. 8. Welches Genre könntest du dir niemals vorstellen zu schreiben? Krimis, ich verstehe den Reiz davon, Kommissare oder Polizistinnen bei der Arbeit zu verfolgen, einfach nicht so richtig 9. Wann schreibst du am liebsten? Abends, wenn es dunkel ist und man nicht mehr so viele Verpflichtungen hat, die einen ablenken. Ich finde da ist die Stimmung einfach am besten 10. Und wo schreibst du am liebsten? In meinem Bett! Und manchmal auch gerne in der Bahn, wenn ich eine längere Reisemache.

12. Was hält dich am meisten vom schreiben ab?

Andere Verpflichtungen, deswegen schaffe ich es tagsüber nie viel zu schreiben und verschiebe es meistens auf die Abendstunden.

13. Wolltest du schon immer ein Buch schreiben (und veröffentlichen)? Aye! Ich schreibe schon seit der dritten Klasse und habe seitdem davon geträumt, irgendwann auch etwas zu veröffentlichen. 14. Arbeitest du aktuell an etwas? Aktuell sind der finale Band von Loreley und der zweite Band von Lieder der Wälder im Lektorat und ich komme nicht so viel zum Schreiben. Aber da die Lieder der Wälder-Reihe noch nicht ganz abgeschlossen ist, möchte ich gern so bald wie möglich wieder einsteigen. 15. Wie würdest du Loreley und Lieder der Wälder mit jeweils fünf Worten beschreiben? Loreley: Seefahrt, Freiheit, Familie, Vorbilder, Erwachsen werden Lieder der Wälder: Musik, Mythologie, Naturmotive, Found Family,Grauschattierungen1 6. Welches Buch sollte man von dir zuerst gelesen haben? Das kommt darauf an, was man für einen Geschmack hat. Loreley würde ich einer etwas jüngeren Zielgruppe (Coming of Age) empfehlen, Lieder der Wälder ist etwas komplexer, dafür aber umso schöner. Loreley ist quasi eine Sonne, Lieder der Wälder eher der Mond, falls das hilft. Beide Bücher sind jedenfalls vor allem auf Figureninteraktion und Charakterentwicklung ausgerichtet und verfügen über ein buntes, humorvolles, charmantes Personenensemble. Wenn einem das gefällt, werden einem beide Reihenzusagen! 17. Hast du einen Tipp den du anderen (schreibenden) mit geben möchtest? Lasst euch nicht zu stark von der Meinung oder den Erwartungen von anderen beeinflussen. Schreibt einfach das, worauf ihr Lust habt und was euch Spaß macht, dann wird es ganz, ganz sicher auch anderen gefallen. 18. Wo liest du am liebsten? Auf dem Sofa, aber ich hoffe nach meinem baldigen Umzug einen schönen großen Lesesessel mein nennen zu dürfen :D 19. Etwas das du zum Schluss noch loswerden möchtest? Danke für die Gastfreundschaft! 20. Welchen Ort in Daer Awyr würdest du am liebsten selbst bereisen? Dinas Rhedyn, obwohl es dort immer regnet. Aber irgendwie verbinde ich damit so ein Gefühl von Heimkommen, weil dort die ganze Geschichte begonnen hat.

 

Vielen lieben Dank fürs lesen des Interviews!

Solltest du jetzt Interesse haben Marleen S. Meris Bücher zu lesen oder noch mehr über die Autorin zu erfahren verlinke ich dir hier ihr Instagram Profil.

Geplant ist das jeden Sonntag eines erscheinen wird mit Menschen die mit Büchern oder Bookstagram zu tun haben. Falls du Interesse hast auch dabei zu sein melde dich gerne bei mir.

Nächste Woche geht es mit der Autorin Nathalie S. Gille weiter.

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Emily Scott war so lieb mir auf meine Interview- Fragen zu antworten. Sie ist Autorin des Fantasyromans „Inkeye - Das Geheimnis von Aquanta“. Bis jetzt habe ich ihr Buch leider noch nicht gelesen aber