Rezension zu Unbekannte Liebe von Mia Lena Bestil

Aktualisiert: 18. Feb.

Infos: Titel: Unbekannte Liebe Autorin: Mia Lena Bestil Verlag: selfpublished Seitenanzahl: 324 Kaufen:


Klappentext:

Hellblauer Hintergrund. Rechte Seite oben ragt ein Ast mit drei Kirschblüten ins Bild. Der Titel ist schwarz. Hinter dem Wort Liebe ist ein goldenes Herz.

Liebst du bis zum Tellerrand oder geht deine Liebe über den Horizont hinaus?

Nina ist Mitte dreißig, liebt ihre Tochter und ihren Mann. Ihre Freundinnen begleiten sie schon ihr halbes Leben. Zwischen Kindergeplabber, Alltagstrott und Ehe fühlt sie sich wohl.

An einem sonnigen Nachmittag auf dem Spielplatz hilft ihr ein fremder Vater mit einem Pflaster aus. Ab diesem Zeitpunkt verfolgen sie die klaren türkisen Augen. Victor bringt Nina in Situationen, in denen sie normalerweise jedem anderen Mann kräftig ihre Meinung gesagt hätte. Aber nicht bei ihm. Er lässt sie die Grenzen ihrer Normalität weit überschreiten. Das Geständnis an ihren Mann lässt all ihre Ängste wahr werden. Kann es nach dem Ende einen neuen Anfang geben? Tom, Victor und Nina lernen, dass Normal nichts weiter als ein Wort ist, welches weder Liebe noch Beziehung definiert.

 

Der Klappentext hatte mich neugierig gemacht aber ein Kaufgrund war dann definitiv die Leseprobe für mich. Diese konnte mich so überzeugen dass ich mir sofort das Ebook kaufen musste.

Den Schreibstil empfand ich anfangs als etwas holprig. Doch nach einigen Kapiteln war ich so in die Geschichte vertieft dass ich sie binne eines Nachmittags verschlungen wodurch ich das kaum noch bemerkt habe.

Alle Charaktere haben mir gut gefallen. Sie wirken in jeder Hinsicht realistisch und ich habe Nina, Tom und Victor sofort ins Herz geschlossen. Aber auch alle anderen Charaktere waren toll. Naja bis auf Chantal aber gut geschrieben war sie trotzdem! Aber auch die "außergewöhnliche" Beziehung der Charaktere hat mir sehr gut gefallen und ich empfand sie als gut dargestellt. Die tiefgründigere und wichtige Botschaft war ebenfalls gut verpackt.

Ein weiterer Pluspunkt für diese Geschichte war das wenig bis kein künstliches Drama darin vorkommt. Vor allem da die Situation der die Charaktere gegen über stehen schon allein einiges an Schwierigkeiten bereit hält.


Der Epilog wirft noch einmal einige Frage auf und lässt mich auf eine Fortsetzung hoffen, die ich definitiv lesen werde. Insgesamt waren es unterhaltsame, kurzweilige Lesestunden die ich mit diesem Buch verbringen durfte.

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen