Rezension zu Herz des Todes von Magret Kindermann

Infos: Titel: Herz des Todes Autorin: Magret Kindermann

Verlag: Gedankenreich Verlag Seitenanzahl: 420 Kaufen*:

Klappentext:

Der Tod weiß, dass er unbezwingbar ist. Wenn er die Menschen holen kommt, hilft kein Aberglaube, kein Betteln und kein Klagen.

Alles ändert sich, als er Aru begegnet. Die Leute aus ihrer Heimatstadt können sich nichts Furchteinflößenderes vorstellen und ächten das Kind.

Die Freundschaft zwischen Aru und dem Tod bringt das altbewährte, fragile Gleichgewicht zwischen Sterben und Leben ins Wanken.

Sie kommt hinter Geheimnisse des Todes, die bis in seine Kindheit zurückreichen – und Aru wird sie nutzen.

Das Buch weißt einige sehr schöne und innovative Details auf. Die Aspekte die von der Arbeit des Todes und des Lebens beschrieben werden sind alle stimmig und machten auf mich einen angenehmen Eindruck welcher das Gefühl verstärkte dass dieses Buch eine ganz besondere Lektüre ist. Da ich nicht zu sehr spoilern möchte kann ich leider nicht auf all diese Sachen eingehen.

Zu den Details in der Story an sich kommen auch noch gut geschriebene und einzigartige Charaktere. Aru, der Tod und all die anderen verkörpern etwas einzigartiges aber auch etwas wo ich nur schwer dahinter kommen kann. Den Schreibstil jedoch fand ich zwar gut dennoch war dieser nicht ganz einfach zu lesen. Ich würde ihn als anspruchsvoll aber angenehm beschreiben. Ich denke dass dies so gewollt ist und er passt auch zu dieser besonderen Geschichte.

Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut. Die Farben und auch die Motive wirken alle stimmig und machen sich gut um aus der Masse herauszustechen. Es weißt viele Details wie auch die Geschichte auf.

Ich muss sagen dass mir das Buch eigentlich sehr gut gefallen hat und dass es definitiv eine ganz besondere Lektüre ist. Ich kann es also definitiv weiter empfehlen wenn man offen für was neues ist. Nur leider konnte ich trotz allem nicht so richtig vollständig in die Geschichte eintauchen. Ich habe mir schwer getan weiter zu lesen auch wenn ich eigentlich gerne wissen wollte was noch alles passiert. Deshalb tue ich mich hierbei auch besonders Schwer das Buch mit Sternen zu bewerten. Einerseits hätte ich das Buch zeitweise gerne abgebrochen andererseits hat es meiner Meinung aber auch alle Sterne verdient da es wirklich etwas einzigartiges ist. Ich weiß nicht genau welche Worte ich zum beschreiben dieses Buches benutzen soll und denke dass hier in diesem Fall sich jeder selbst darauf einlassen muss um sich eine eigene Meinung zu bilden.

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen