Rezension zu Drachenkuss von Diantha Stern

Infos: Titel: Drachenkuss, Lichtbringer Akademie Autorin: Diantha Stern Verlag: selfpublished Seitenanzahl: 408 Kaufen*:


Klappentext:

Zum 16. Geburtstag eines Lichtbringers erwachen ihre Fähigkeiten. In diesem Zeitraum erhalten die Teenager eine Einladung zur Lichtbringer Akademie. Das übernatürliche Internat befindet sich in der Parallelwelt Immerherz. Diese wurde vor vielen Jahrhunderten von Magiern geschaffen, um die gefährlichen Drachen aus der realen Welt zu verbannen.

Seit jeher werden Lichtbringer an der Akademie zu Drachenbändigern, Drachenjägern und Portalwächtern ausgebildet, um das Gleichgewicht von Immerherz zu wahren und einen Ausbruch der Drachen in die reale Welt zu verhindern. Zu einer Tradition der Lichtbringer gehört es, ihre Kinder zum Heiraten an andere Lichtbringer-Familien zu versprechen, um die übernatürliche Blutlinie fortzuführen. An diesen Brauch haben sich Hayleys Eltern gehalten, die vor kurzem 16 Jahre alt geworden ist. Ihr älterer Bruder hat seine Versprochene bereits kennengelernt.

Pünktlich zum Beginn der Sommerferien flattert die Einladung der Lichtbringer Akademie ins Haus. Hayley, die dem Kampf gegen Drachen nichts abgewinnen kann, macht keinen Hehl daraus, dass sie an der Parallelwelt kein Interesse hat. Ihr Bruder hingegen ist im letzten Jahr durch die Aufnahmeprüfung gerasselt – und das obwohl er fest davon überzeugt ist ein Drachenwandler zu sein. Er steht vor seiner letzten Chance die Aufnahmeprüfung zu wiederholen. Zeitgleich zu den Ferien fällt der Startschuss zu Hayleys zweijähriger Freiung – die Zeit des Kennenlernens ihres Versprochenen. Doch der Typ ist vollkommen anders, als sie es sich vorgestellt hat und einfach nur abstoßend. Erschwerend hinzu kommt, dass ihr Großvater – seines Zeichens selbst ein Drachenwandler – von ihr verlangt, sich auf der Lichtbringer Akademie einzuschreiben. Da dies ein galanter Weg wäre, um der Freiung für die Dauer des Studiums auszuweichen, entscheidet Hayley sich für die Lichtbringer Akademie und geht gemeinsam mit ihrem Bruder nach Immerherz. Hayley muss nun beweisen, dass sie in dieser magischen Welt voller Drachen, Vampiren, Orakeln und Irrwischen besteht, um nicht nach Hause zurück zu müssen.

Wäre da nicht dieser pechschwarze Drache, der es auf sie abgesehen hat und sie magisch anzieht.

 

Mir gefällt das Cover gut. Es macht Lust auf die Geschichte und sieht auch im Bücherregal toll aus.

Allerdings hatte ich es mit dem Anfang der Geschichte nicht so leicht die ersten Kapitel bin ich nicht so wirklich mit allem warmgeworden. Doch nach so etwa 70 Seiten bin ich so richtig in der Geschichte angekommen. Ab dann sind die Seiten nur so verflogen und ich habe es genossen dem Buch zu folgen. Der Schreibstil ist angenehm und leicht zu verfolgen. Ich konnte mich ab einem gewissen Zeitpunkt so in die Geschichte hineinversetzen dass ich mir das Setting gut vor meinem inneren Auge vorstellen konnte. Die Handlung konnte mich mit einigen Wendungen wirklich überraschen und von sich begeistern.


Trotz des nicht so leichten Einstiegs hat mich der Rest der Geschichte überzeugen können und ich werde mir auch die anderen Bücher der Autorin näher anschauen von denen ich mir ebenfalls angenehme Lesestunden erhoffe. Auch auf die Fortsetzung dieser Geschichte freue ich mich schon sehr!

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen