Rezension zu Killing November von Adriana Mather

Infos: Titel: Killing November Autorin: Adriana Mather Verlag: Dressler-Verlag Seitenanzahl: 432 Kaufen*:

Klappentext:

November hat keine Ahnung, warum ihr Vater sie ohne Vorwarnung auf die geheimnisvolle Academy Absconditi schickt, ein Internat, regiert vom Geheimbund Strategia. Hier gilt die Regel: Informationen über die eigene Familie dürfen unter keinen Umständen preisgegeben werden. Keine Nachnamen, keine Anschrift und keine Details über Familienmitglieder. Als ein Mitschüler ermordet wird, fällt der Verdacht auf November. Bevor sie für schuldig erklärt oder sogar selbst zum Mordopfer wird, muss sie herausfinden, welche Rolle sie selbst in den bizarren Strategiespielen des Ordens spielt.


Ich habe mich anfangs, wie November unser Protagonistin, sehr überfordert gefühlt. Man wird mitten in die Handlung hinein geworfen und muss erstmal versuchen sich zurecht zu finden. Ich habe mit den ersten Hundert Seiten zu kämpfen gehabt. Mir ging alles irgendwie etwas zu schnell und ich hatte so meine Probleme damit. Dieses Gefühl verging aber so mit den Seiten. Das Setting gefällt mir persönlich sehr gut. Das Internat wirkt sehr mysteriös und auch der Geheimbund macht auf mich diesen Eindruck. Mich konnte das System der Schule begeistern. Tatsächlich waren die außergewöhnlichen Schulfächer, welche schon im Klappentext genannt werden, einer der Hauptgründe zu diesem Buch zu greifen.

November ist eine sympathische Protagonistin, welche in dem Buch eine deutliche Entwicklung hinlegt. Auch die anderen Charakter sind alle gut geschrieben und mir viel es schwer die unterschiedlichen Charaktere einzuordnen und zu durchschauen. Und genau das macht auch einen gewissen Charme des Buches aus. Die Handlung war für mich, wie die Charakter, nicht vorhersehbar. Dadurch entstand bei mir das verlangen immer weiter zu lesen und ich habe das Buch gerade zu verschlungen.

Da dies das erste Buch der Autorin war kannte ich Ihren Schreibstil noch nicht, muss aber sagen dass mir dieser sehr gut gefallen hat. Durch den flüssig und angenehmen Stil war es mir möglich durch das Buch geradezu zu fliegen. Ich hoffe das noch einige gute Bücher von der Autorin erscheinen werden.


Auch das Ende konnte mich überzeugen und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung des Buches. Ich kann dieses Buch für einige spannungsgeladene Lesestunden nur weiter empfehlen.

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen